RAK Free Zone oder RAK Offshore?

RAK Free Zone oder RAK Offshore?

Wenn Investoren und Unternehmer entscheiden, dass die VAE die ideale Jurisdiktion für ihre Geschäftsaktivitäten sind, stellt sich die Frage: Freihandelszone oder Offshore – was ist die ideale Unternehmensform und -struktur für meine Geschäftstätigkeit?

Es ist wichtig zu wissen, dass Offshore-Gesellschaften in den Vereinigten Arabischen Emiraten keine Geschätftätigkeiten in den Vereinigten Arabischen Emiraten ausüben dürfen. Für ein aktives Geschäft in den Vereinigten Arabischen Emiraten und den Handel innerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate ist eine Offshore-Gesellschaft nicht tragfähig. Eine Offshore-Gesellschaft kann jedoch in den Vereinigten Arabischen Emiraten Anteile an Immobilien besitzen (wie von der zuständigen Behörde genehmigt, in der die Offshore-Gesellschaft registriert ist) und kann als Holding fungieren.

Die Beschränkungen für Offshore-Unternehmen sind:

  • Die Offshore-Gesellschaft darf keine Aktivitäten in den VAE ausüben.
  • Die Offshore-Gesellschaft darf kein Bankgeschäft betreiben oder die Tätigkeit einer Versicherungs- oder Rückversicherungsgesellschaft, eines Versicherungsagenten oder eines Versicherungsmaklers ausüben.
  • Die Offshore-Gesellschaft darf keine Geschäfte tätigen, die durch die zuständige Behörde und ihre Vorschriften, unter denen die Offshore-Gesellschaft gegründet ist, beschräkt sind. 

Die RAK Investment Authority (RAKIA) hat im Januar 2007 das Konzept der International Business Company ins Leben gerufen und ist seitdem eine der beliebtesten Offshore-Destinationen der Welt. RAK Offshore-Unternehmen sind von allen Körperschafts- und Einkommensteuern befreit und sind ideal für internationale Geschäfte ohne physische Präsenz und aktives Geschäft in den VAE.

 

Die RAK Freihandelszone ist ein kostengünstiger Investitionsort, um ein Büro oder Lager in den VAE zu unterhalten. Eine Freihandelszone ist ein Sondergebiet von RAK, in dem normale Handelshemmnisse wie Steuern, Zölle und Kontingente beseitigt und bürokratische Anforderungen gesenkt werden, um neue Unternehmen und ausländische Investitionen anzuziehen. Mit Freihandelszonenunternehmen ist es möglich, von über 50 Doppelbesteuerungsabkommen in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu profitieren und ein Investorenvisum / eine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten. Freihandelszonengesellschaften sind für bis zu 50 Jahre von der Steuer befreit.

Vielfach ist zur internationalen Steueroptimierung ein Unternehmen mit Substanz und tatsächlicher Präsenz erforderlich. Eine Gesellschaft in der Free Zone vereint die Vorteile der vollständigen Steuerbefreiung mit den Vorteilen einer aktiven, lokalen Gesellschaft. So stellt die Behörde etwa einen Mietvertrag für ein eigenes Büro oder ein „Shared Desk“ aus, um den tatsächlichen Sitz der Gesellschaft zu belegen. Eine reines Domizil bzw. die Adresse eines „Registered Office“ reicht heute in vielen Fällen nicht mehr auch. Mit einer aktiven Gesellschaft in der Freihandelszone ist es zudem deutlich einfacher ein Geschäftskonto in Dubai zu eröffnen. Darüberhinaus besteht die Möglichkeit für den Gründer der Gesellschaft sowie Mitarbeiter Aufenthaltsgenehmigungen zu erhalten, welche zur Wohnsitznahme berechtigten, ohne jedoch eine Mindestanwesenheitsdauer zu verlangen. Durch eine Gesellschaftsgründung und Aufenthaltsgenehmigung können Sie somit eine vollständige Steuerbefreiung auf privater und Unternehmensebene erzielen.

Für weitere Informationen und wenn Sie Zweifel an der Frage „RAK Freihandelszone oder RAK Offshore“ haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren oder unser Merkblatt mit weiteren Details zu lesen.

 

Kontakt FACT SHEET & TAX GUIDE