Dubai Offshore-Firma

Eine Dubai Offshore-Firma ist eine vernünftige Wahl, um von der stabilen Wirtschaft, der Steuerbefreiung und den hervorragenden Bankfazilitäten sowie dem günstigen regulatorischen Rahmen der Vereinigten Arabischen Emirate zu profitieren.

Das Gesellschaftsrecht von Dubai bzw. Den Vereinigten Arabischen Emiraten sieht im Wesentlichen drei Gesellschaftsformen vor: Die lokale Gesellschaft, die etwa ein ortsgebundenes Geschäft wie ein Shop oder ein Cafè gründen wird, eine Gesellschaft in einer der zahlreichen Freihandelszonen in den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie die Internationale Gesellschaft oder auch Dubai Offshore Company für internationale Investoren.

Für die lokale Gesellschaft wird meist ein einheimischer Geschäftspartner benötigt, der (treuhänderisch) 51% der Anteile hält. Der Vorteil von Offshoregesellschaften sowie den Freezone-Gesellschaften ist hierbei, dass 100% der Anteile in ausländischem Besitz sein können und kein lokaler Partner benötigt wird. Steuerrechtlich werden alle Gesellschaften gleich behandelt und sind von jeglicher Unternehmensbesteuerung befreit.

Für die Gründung einer Offshoregesellschaft eignen sich vor allem die Emirate Dubai sowie das nördlich davon gelegene Ras al Khaimah. Diese Gesellschaften eignen sich für internationale Unternehmer, welche keine Substanz in den Vereinigten Arabischen Emiraten aufbauen möchten. Die Gesellschaft wird häufig als Holding oder für internationale Transaktionen genutzt, und geniesst aufgrund der hohen Reputation der Vereinigten Arabischen Emirate einen exzellenten Ruf. Wenngleich die Dubai Offshoregesellschaft keine aktive Tätigkeit innerhalb der Emirate ausüben darf, können darüber Immobilien in Dubai gekauft werden um diese diskret zu halten oder im Rahmen einer Asset Protection Struktur vom sonstigen Vermögen abzuschirmen.

 

KONTAKT
 

Neben der schnellen, unbürokratischen Gründung sind alle Unternehmen in Dubai steuerfrei. Im Inland fällt lediglich eine Mehrwertsteuer von 5% an. Neben den Steuervorteilen zählen die schnelle Firmengründung, das moderne Rechtssystem, die geographische Lage, das positive Image von Dubai und die Verfügbarkeit von Büros, Betriebsräumen und Mitarbeitern zu den Vorteilen der Jurisdiktion.

Unternehmen in Dubai und allen Emiraten sind steuerfrei. Für Unternehmen und Dienstleistungen innerhalb der VAE gilt eine Mehrwertsteuer von 5%, was die VAE zu einem der steuerfreundlichsten Länder macht.

Null Prozent. Die VAE erheben keine Steuern auf Unternehmensgewinne im In- und Ausland, weshalb Dubai ein Null-Steuergebiet ist.

Ja, Dubai verfügt über ein sehr modernes Gesellschaftsrecht und ist sehr unternehmensfreundlich. Das Unternehmen kann als Festlandgesellschaft, Freezeone-Gesellschaft oder internationales Unternehmen gegründet werden.

Dubai gilt als der Himmel für Investoren. Mit vollständiger Steuerbefreiung, einfacher Firmengründung und der Verfügbarkeit von qualifiziertem, erschwinglichem Personal schafft Dubai die perfekten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Geschäft.

Dubai und die VAE im Allgemeinen verfügen über zahlreiche so genannte "Freihandelszonen". Diese ermöglichen es Ausländern, auf einfache Weise eine Firma zu gründen und 100% der Firmenanteile zu besitzen. Freihandelszonen-Unternehmen in Dubai sind steuerfrei.

In den Vereinigten Arabischen Emiraten und vor allem in Dubai können Ausländer auf einfache und unbürokratische Weise ein Unternehmen gründen und eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten. Die Unternehmen werden von lokalen, zugelassenen Agenten gegründet, die den gesamten Gründungsprozess übernehmen und gegebenenfalls eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen.

Eine LLC ist eine so genannte Festlandgesellschaft, d.h. eine reguläre Gesellschaft. Der Vorteil der LLC besteht darin, dass sie in den gesamten VAE tätig sein kann, der Nachteil für Ausländer ist jedoch, dass sie maximal 49% der Anteile halten dürfen. Aus diesem Grund bevorzugen ausländische Investoren oft eine Gesellschaft, die zu 100 % von Ausländern gehalten werden kann und gleichzeitig steuerfrei ist.