Dubai Offshore-Firma

Eine Dubai Offshore-Firma ist eine vernünftige Wahl, um von der stabilen Wirtschaft, der Steuerbefreiung und den hervorragenden Bankfazilitäten sowie dem günstigen regulatorischen Rahmen der Vereinigten Arabischen Emirate zu profitieren.

Das Gesellschaftsrecht von Dubai bzw. Den Vereinigten Arabischen Emiraten sieht im Wesentlichen drei Gesellschaftsformen vor: Die lokale Gesellschaft, die etwa ein ortsgebundenes Geschäft wie ein Shop oder ein Cafè gründen wird, eine Gesellschaft in einer der zahlreichen Freihandelszonen in den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie die Internationale Gesellschaft oder auch Dubai Offshore Company für internationale Investoren.

Für die lokale Gesellschaft wird meist ein einheimischer Geschäftspartner benötigt, der (treuhänderisch) 51% der Anteile hält. Der Vorteil von Offshoregesellschaften sowie den Freezone-Gesellschaften ist hierbei, dass 100% der Anteile in ausländischem Besitz sein können und kein lokaler Partner benötigt wird. Steuerrechtlich werden alle Gesellschaften gleich behandelt und sind von jeglicher Unternehmensbesteuerung befreit.

Für die Gründung einer Offshoregesellschaft eignen sich vor allem die Emirate Dubai sowie das nördlich davon gelegene Ras al Khaimah. Diese Gesellschaften eignen sich für internationale Unternehmer, welche keine Substanz in den Vereinigten Arabischen Emiraten aufbauen möchten. Die Gesellschaft wird häufig als Holding oder für internationale Transaktionen genutzt, und geniesst aufgrund der hohen Reputation der Vereinigten Arabischen Emirate einen exzellenten Ruf. Wenngleich die Dubai Offshoregesellschaft keine aktive Tätigkeit innerhalb der Emirate ausüben darf, können darüber Immobilien in Dubai gekauft werden um diese diskret zu halten oder im Rahmen einer Asset Protection Struktur vom sonstigen Vermögen abzuschirmen.

 

KONTAKT