Auswandern nach Dubai

Nach Dubai auswandern: Aufenthaltsgenehmigung in Dubai und den Vereinigten Arabischen Emiraten

Die Vereinigten Arabischen Emirate mit seinen rund zehn Millionen Einwohnern sind ein Staatenbund aus sieben weitgehend eigenständigen Emiraten. Die bekanntesten Emirate sind Dubai und Abu Dhabi, die seit Jahren ein Anziehungspunkt für Auswanderer sind. Steuerfrei leben, ein internationales Umfeld, schnelle Erreichbarkeit und 360 Sonnentage sind nur einige der vielen Vorteile von einer Auswanderung nach Dubai.

Ölvorkommen, Tourismus und Immobilien sowie eine vorrausschauende Wirtschaftspolitik verhalfen den Emiraten zu internationalem Ansehen und großen Wohlstand. Den Einwohnern bietet das Land ein internationales Umfeld, Gastfreundschaft, modernste Infrastruktur, Sicherheit, erstklassige medizinische Versorgung und völlige Steuerfreiheit. Nach Dubai auswandern zahlt sich somit finanziell vielfach aus, da man nicht von Januar bis August für das Finanzamt arbeitet, sondern von verdienten 1000 Euro auch 1000 Euro auf dem Konto landen. Doch während finanzieller Anreize und das steuerfreie Leben über Jahre die Hauptgründe für eine Auswanderung nach Dubai waren, zeigt sich seit 2020 ein ganz anderes Bild.

Auswandern nach Dubai: Ohne Lockdown ein normales Leben führen

Dubai und die Vereinigten Arabischen Emirate sind mittlerweile das genaue Gegenteil von Deutschland in Coronazeiten. Normales Leben: Restaurants, Hotels, Fitnessstudios, Geschäfte, Theater, Strände und Pools, Shoppingmalls und Freizeitparks sind in Dubai geöffnet. Ein Museumsbesuch, Einkäufe in der Stadt sind genauso möglich wie Abendessen mit Familie und Freunden im Restaurant. Es bestehen keine großen Corona-Einschränkungen und dennoch verzeichnet man keine hohen Fallzahlen – im Gegenteil.

Nach Dubai auswandern: Kein Lockdown im Steuerparadies

Nach Dubai auswandern: Kein Lockdown im Steuerparadies

Die Vereinigten Arabischen Emiraten waren schon immer für Einwanderer attraktiv. Das muss der Wüstenstaat auch sein, da man auf Expats und Einwanderer angewiesen ist. Durch eine moderne, westlich geprägte Gesetzgebung, attraktive Rahmenbedingen, Lebensqualität und Kultur ist Dubai gerade jetzt für Auswanderer so attraktiv. Während sich Europa abriegelt und von Lockdown zu Lockdown hangelt, pulsiert in Dubai das Leben. Mit dem „Dubai Art Festival“ und der „Fashion Week“ zeigt Dubai der Welt, dass man auch in Coronazeiten Kultur leben kann. Ende des Jahres ist die Weltausstellung „Expo“ zu Gast in Dubai und für September plant man ein großes Oktoberfest mit 30 Bierzelten, da die „Wiesn“ in München wohl auch in diesem Jahr abgesagt wird – natürlich pandemiebedingt.

Nach Dubai auswandern: Die Vorteile eines Lebens im Übermorgenland

• Hohe Lebensqualität, kein Lockdown, internationales Umfeld
• 90% der Einwohner sind Ausländer, darunter zehntausende Deutsche, Österreicher und Schweizer
• Die Weltstadt Dubai ist sehr offen und durchaus westlich geprägt
• Komplette Steuerfreiheit: 0% Steuern auf Privateinkommen und Firmengewinne
• Exzellente medizinische Versorgung (deutsche Ärzte für nahezu alle Fachrichtungen)
• Modernste Infrastruktur: Beste Straßen, High-Tech-Nahverkehr, landesweites High-Speed-Internet
• Günstige Lebenshaltungskosten (ca. 15% günstiger; z.B. Benzinpreis: 0,40 Euro pro Liter)
• Günstige Immobilienpreise
• Dubai zählt zu den sichersten Städten weltweit
• Internationale Schulen, darunter auch deutsche und schweizerische Schulen
• Gute Erreichbarkeit: In rund sechs Flugstunden erreichen Sie alle wichtigen Städte in Europa, Afrika und Asien
• Internationale Banken, Dienstleister, Geschäfte und Restaurants
• Wirtschaftsfreundliche Gesetze
• Modernes Aufenthaltsrecht

Dubai Aufenthaltsgenehmigung: Das Ticket, um nach Dubai auszuwandern

Auswandern nach Dubai muss natürlich eine wohl überlegte Entscheidung sein, die sich in erster Linie für Unternehmer anbietet, sowie für Menschen, die ortsunabhängig arbeiten können. Für Einwanderer, die sich hier auf Jobsuche begeben, ist Dubai sicherlich eine Herausforderung, da man hier mit Bewerbern aus der gesamten Welt konkurriert und der Verdienst meist unter den Gehältern in Europa liegt. Da es jedoch – aufgrund der Steuerfreiheit – keinerlei Abzüge gibt, gleicht sich dies vielfach wieder aus. Der Arbeitgeber organisiert in diesem Falle die Aufenthaltsbewilligung und ermöglicht so die Einwanderung nach Dubai.

Für Unternehmer sind die Emirate ein idealer, moderner und unternehmerfreundlicher Standort. Dank des modernen Gesellschaftsrechts und der kompletten Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung kann eine Firma schnell und unbürokratisch gegründet werden. Die Gesellschaft ist komplett steuerfrei und auch Gehälter oder Gewinnausschüttungen unterliegen keinerlei Steuern und Abgaben. Der Firmeninhaber erhält für sich und seine Familie eine Aufenthaltsgenehimgung für Dubai die zur Wohnsitznahme für drei Jahre berechtigt und jederzeit verlängert werden kann. Interessant ist zu erwähnen, dass die Aufenthaltsbewilligung an keinen Mindestaufenthalt geknüpft ist. Solange Sie alle 180 Tage einreisen.

Firmengründung und Aufenthaltsgenehmigung in Dubai

Eine Firmengründung kann in wenigen Tagen erfolgen. Nach Eintragung in das Handelsregister beantragen wir für den Firmeninhaber eine Aufenthaltsgenehmigung als Investor inklusive 3-jährigem „Residency Visa“ und „Emirates ID“. Für die gesamte Abwicklung benötigen wir im Regelfall zwei bis drei Wochen, wobei Sie sich währenddessen selbstverständlich als Tourist im Land aufhalten können. Familienmitglieder können im Rahmen des Familiennachzuges ebenfalls nach Dubai auswandern und erhalten ebenfalls eine Aufenthaltsbewilligung.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die gegenwärtigen Entwicklungen und die massiven Einschränkungen in Europa einen idealen Zeitpunkt darstellen, um nach Dubai auszuwandern. Denn es dürfte außer Frage stehen, dass die Steuern in Europa weiter ansteigen werden und die gesamte Wirtschaft massiven Schaden nehmen wird. So wird die Coronapolitik langfristig einen deutlich negativen Einfluss auf die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft haben. Eine Aufenthaltsgenehmigung und ein Wohnsitz in Dubai bilden gerade in diesen Zeiten die perfekte, steuerfreie „Homebase“ in einem der modernsten Staaten der Welt. Auswandern nach Dubai kann somit das Fundament für Ihr steuerfreies und vor allem freies Leben sein.

Die GWS Group, als einer der führenden Treuhänder in der Region, hat sich auf Firmengründungen, Wohnsitzverlagerungen und Aufenthaltsgenehmigungen in Dubai spezialisiert und ist Ihr Partner für eine Auswanderung nach Dubai.

KONTAKT

UAE Offshore Foundation – FAQs

VAE steht für die Vereinigten Arabischen Emirate, ein unabhängiger Staat am Arabischen Golf. Die VAE sind ein internationales Geschäftszentrum, ein touristisches Reiseziel und ein steuerfreier Staat.

Die VAE erheben keine Steuern von Unternehmen oder Einzelpersonen. Neben den Steuervorteilen zeichnen sich die VAE durch ein modernes Gesellschaftsrecht, eine erstklassige Infrastruktur und eine effiziente Verwaltung aus.

Ja, die Gründung eines Unternehmens ist für Ausländer - mit und ohne Wohnsitz in den VAE - einfach und unkompliziert und kann oft innerhalb von 24 Stunden abgeschlossen werden.

Eine Gesellschaft wird von einem lokalen, lizenzierten Vertreter gegründet, der die Gründungsdokumente vorbereitet und die Gesellschaft bei der zuständigen Behörde registrieren lässt. Die Gründung erfolgt schnell und unbürokratisch.

Eine "Freihandelszone" oder "Wirtschaftszone" ist eine besondere Verwaltungszone, die zusätzlich zur vollständigen Steuerbefreiung für Ausländer die Gründung von Unternehmen vereinfacht.

Um ein Freezone-Unternehmen in einer der zahlreichen Freihandelszonen der VAE zu gründen, benötigen Sie einen lokalen, lizenzierten Agenten/Treuhänder, der den gesamten Gründungsprozess übernimmt. Die Gründung ist einfach und unbürokratisch und bietet vollständige Steuerfreiheit.

Eine LLC ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die gebräuchlichste Rechtsform in den VAE, aber Ausländer dürfen nur maximal 49% der Anteile an dieser Art von Unternehmen halten. Ausländische Investoren entscheiden sich daher häufig für eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die neben der Steuerbefreiung auch vollständig im Besitz des ausländischen Investors sein kann.